4./PzBtl 194 (Panzerkompanie)

bild1226497886                                  bild1225807638
Chronik der 4. Kompanie


bild1230648590- 1959/1960 -

Als am 01.04.1959 das Panzerjägerbataillon 5 in Panzerbataillon 194 unbenannt wird, gibt es die 4. Kompanie noch nicht. Diese wird erst am 01.07.1960, unter Führung von Olt Karl-Heinz Fleer, (Hauptmann am 09.07.1960) aufgestellt. HptFw Fritz Rhode erster "Spieß" der Kompanie.

Mit 100 Rekruten und 11 Kampfpanzern M 47 nimmt die Kompanie am 03.07.60 ihren Dienst auf. Am Morgen des 13. August marschiert die Kompanie auf den Übungsplatz: Haltern-Borkenberge und führt dort ein Biwak, verbunden mit einer Härteübung, durch.


- 1961 -

Die erste Bataillons-Fußballmeisterschaft am 13. Mai beendet die Kompanie als Sieger.

Am frühen Morgen des 23. Mai setzt sich die Kompanie mit 12 Panzern M 47 in Bewegung, um in einem 3 Tage dauernden Manöver den Ausbildungsstand der Soldaten zu überprüfen, welche am 30. Juni aus dem Wehrdienst entlassen werden. Auf dem Landmarsch verlegt die Kompanie über Telgte–Ahlen-Soest auf den, nördlich der Möhnetalsperre gelegenen, belgischen Übungsplatz: Bülcke. Hier bezieht die Kompanie ein Biwak. Am nächsten Morgen führt eine neue Lage die Kompanie über Soest-Lüdinghausen auf den Übungsplatz: Haltern-Borkenberge. Am 3.Tag marschiert die Kompanie wieder zurück nach Münster-Handorf, um sich als Bataillonsreserve für einen Angriff bereit zu halten. Unterwegs wird ein, - leider leerer - Biertransporter vom Chefpanzer gerammt. 

bild1230648663


Am 1. Dezember übergibt der Kommandeur, OTL Helmut Ritgen die Kompanie an Olt Peter Schumacher.


- 1962 -

In Vorbereitung auf die Umrüstung des Bataillons werden am 16. April 17 Panzer, M 48 zugeführt. 2 Panzer werden der 4. Kompanie zu Umschulungszwecken übergeben.

bild1230648715
Kompanie-Führungstrupp-Panzer gefechtsbereit.

 


- 1963 -

Wieder ein neuer Chef. Der Kommandeur, Major Rudi Schöner, übergibt die Kompanie am 7. Januar an Hptm Werner Nölke. Neuer "Spieß" wird am 1. April HptFw Herbert Kraft.

Vom 11. bis zum 30. Juni verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillon zum erstenmal auf den TrÜbPl: Castle-Martin / Wales, England. Der Heeressporttag des Jahres findet auf dem Sportplatz der Lützow-Kaserne statt. Die 4. Kompanie kann an diesem Event auf Grund eines Typhusverdachtes leider nicht teil nehmen.


- 1964 -

Panzer "erobern" Dortmund.

Mit 17 dröhnenden Panzern startet die Kompanie am 24. April um 14:00Uhr zum Mot-Marsch über die Umgehungsstraße und die B 51 zum Übungsplatz: Haltern -Borkenberge. Nach einer Nachtübung verlegt die Kompanie am nächsten Morgen von Haltern weiter nach Dortmund, Stadtteil Lütkendortmund. Die schon seit längerem bestehenden, guten Beziehungen zwischen den Panzersoldaten und dem Stadtteil Lütkendortmund werden durch den Besuch der Soldaten mit ihrem Großgerät gekrönt. Die Panzer werden auf dem Marktplatz aufgestellt. Im "Sturmangriff" werden die Panzer von den Dortmundern besichtigt. Hilfreiche Soldatenhände helfen auch den Kleinsten beim beklettern der Panzer. Die Soldaten werden in Privatquartieren untergebracht und haben fast "Familienanschluss". Der abschließende Manöverball im größten Saal des Stadtteils ist ein großer Erfolg und wird bei allen in guter Erinnerung bleiben. Am folgenden Sonntag findet dann noch ein Fußballspiel, 4. Kompanie gegen DJK Hellweg- Lütgendortmund statt. Sieger wird die Mannschaft des Gastgebers. Am Montagnachmittag marschiert die Kompanie wieder zurück nach Münster-Handorf.

Die Kompanie wird am 1. Dezember erneut Bataillons-Fußballmeister.

bild1230648790

bild1230648839


- 1965 -

Zur Zeit keine Eintragung.


- 1966 -

Erneut Chefwechsel. Der Kommandeur, OTL Rudi Schöner, übergibt die Kompanie am1. Januar an Olt Friedrich-Wilhelm Barth.


- 1967 -

Lt Lutz Eisenriegler leitet vom 10. Januar bis zum 7. März einen RUA-Lehrgang.

Die Kompanie wird während eines Übungsplatz-Aufenthaltes in Haltern-Borkenberge vom 1. bis zum 7. März in der Gefechtsausbildung besichtigt. Ebenfalls geprüft wird der RUA-Lehrgang. Von 12 bestehen 11 RUA’s. HptFw Herbert Kraft wird am 1. April zum Feldersatz-Bataillon 197 versetzt. Neuer "Spieß" wird HptFw Wolfgang Porath. Die Kompanie wird ab dem 1. Juli auf den Kampfpanzer-Leopard 1 umgerüstet.


- 1968 -

Olt Willi Gauchel leitet einen Uffz-Lehrgang A (Fhj) vom 8. Januar bis 30. März. Von den 13 Teilnehmern bestehen die Abschlussprüfung 10 UA's. Die Kompanie bezieht am 29. Februar eine neue Unterkunft, Block B 8. Olt Nikolaus von Wittenburg leitet einen UA-Vorausbildung vom 21. Oktober bis zum 18. Dezember.


- 1969 -

Und wieder einmal ein neuer Chef. Der Kommandeur, OTL Heinrich Beckmann, übergibt am 31. März die Kompanie an Olt Heino Müller. Zum Schul- und Gefechtsschießen verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillons vom 24. August bis zum 6. September auf den TrÜbPl: Bergen-Hohne. Im Anschluss nimmt die Kompanie an der Divisionsgefechtsübung, "Großer Rösselsprung" teil, die am 13. September endet. Lt Klaus Beck leitet vom 9. Oktober bis zum 22. Dezember eine UA-Vorausbildung. Die Kompanie verlegt vom 28. Oktober bis zum 8. November zum Schul- und Gefechtsschießen auf den TrÜbPl: Bergen-Hohne.


- 1970 -

Zur Zeit keine Eintragung.


- 1971 -

Bei dem am 18. Mai statt findenden Hallenhandballtunier belegt die Kompanie den 4. Platz.

Der Kommandeur, OTL Klaus von Heimendahl, führt in der Kompanie die Prüfung des U-Lehrganges (Tr) durch. Am 28. August besuchen Mitarbeiter der Verkehrswacht Hamm-Heesen die Kompanie.

bild1230648904


An der Volltruppenübung: "Key Stone" ab dem 15. Oktober nahmen außer der Kompanie im Rahmen des Bataillons auch 30 Reservisten sowie Engländer teil. Die Übung findet im Raum Paderborn-Borgentreich-Warburg statt. Die Stadt Telgte übernimmt am 13. November im Rahmen eines Festaktes die Patenschaft über das Bataillon. Im Rahmen des Bataillons verlegt die Kompanie vom 22. November bis zum 5. Dezember auf den TrÜbPl: Bergen-Hohne.

bild1230648938


- 1972 -

Die Führung der Kompanie wechselt am 23. März von Hptm Heino Müller an Olt Nikolaus von Wittenburg. Zuvor legen noch 200 Rekruten ihr feierliches Gelöbnis ab. Zusätzlich wurde noch eine Waffenschau organisiert.. Neuer "Spieß" wird am 1. April HptFw Klaus Wengler.

bild1230648982

bild1230649003


- 1973 -

Die Kompanie verlegt auf den TrÜbPl: Bergen-Hohne. Dort übt sie sich vom 13. bis zum 26. Januar im Schul- und Gefechtsschießen. Am 20. und 21. Januar wird die Kompanie in der Gefechtsausbildung besichtigt. Erneut übt die Kompanie vom 28. Juli bis zum 10. August auf dem TrÜbPl: Castle-Martin in Wales, England.


- 1974 -

Die Kompanie nimmt vom 18. bis zum 20. Januar an der Brigade-Gefechtsübung "Nadelöhr" teil, anschließend verlegt sie im E-Transport zum TrÜbPl: Bergen-Hohne. Neben Schul- und Gefechtsschießen findet auch die Besichtigung der Kompanie statt. Den krönenden Abschluss bildet dann die Gefechtsübung, "Spitzer Schnabel". welche am 30. Januar endet. Die freundschaftliche Verbindung zur Kompanie bekräftigten die Telgter Bürgerschützen mit einem Besuch während einer 36-Stundenübung am 29. Juni auf dem Übungsplatz: Haltern-Borkenberge. Neben einer Gefechtsübung und Schießen mit Pistole und MG bot die Kompanie den Gästen natürlich auch eine Fahrt mit dem Leo. Als dann noch der Telgter Bürgermeister, Albert Bruns, mit Kradmelder-Eskorte eintraf, war die Ehre für die Kompanie sehr groß. Bei Würstchen und Bier, (Spende der Gäste) wurde am Lagerfeuer ein zünftiger Kameradschaftsabend gefeiert. Am nächsten Morgen stellte Chef Nikolaus v.Wittenburg fest, das es allen sehr gut gefallen hat. Das die 36-Stundenübung zur Vorbereitung auf den im Juli folgenden TrÜbPl Aufenthalt: Shilo in Kanada diente, sei hier am Rande erwähnt. Bevor die Kompanie nach Kanada verlegte, müssen alle Soldaten noch Haare lassen. Unter strenger Dienstaufsicht werden die Haare und Bärte gemäß der, "Shilo-Ranch-Haar-und Barttrageordnung", geschnitten.

bild1230649410


Der Leopard Y-731 510 aus der Kompanie ist das erste Fahrzeug, das im feierlichen Rahmen am 10. Juli auf dem Marktplatz in Telgte mit dem Telgter Stadtwappen versehen wird. Auf allen Fahrzeugen des Bataillons ist die Telge in Zukunft zu sehen.

bild1230649441


Am 13. Juli macht sich die Kompanie auf den langen Weg nach Kanada, um sich auf dem TrÜbPl: Shilo im Schul- und Gefechtsschießen sowie in der Gefechtsausbildung zu üben.


- 1975 -

Der Kommandeur der 7. Panzerdivision verleiht der Kompanie am 15. Februar für besondere Leistungen im Jahr 1974 den Bestpreis auf dem Gebiet: - Gefechtsausbildung einer Panzerkompanie in der Vollausbildung -. Neuer Chef wird am 5. Dezember, Olt Karl Heinz Weßling.


- 1976 -

Am 9. Februar wird Olt Weßling zum Hauptmann befördert. Wenige Tage später,

am 13. Februar gewinnt die Kompanie Bataillons-Volleyballmeisterschaft.


- 1977 -

Höhepunkt des Jahres war der TrÜbPl-Aufenthalt: Shilo, Kanada vom 6. bis zum 28. Mai. Die Kompanie übte sich im Schul- und Gefechtsschießen. Die abschließende Besichtigung und ein Kompaniegefechtsschießen bildeten einen glanzvollen Abschluss.


- 1978 -

Ein ganz besonderer Tag war der 6. Mai. Ein sorgfältig vorbereiteter -Tag der offenen Tür-, zu dem die Kompanie eingeladen hatte, und zu dem sich ca. 700 Besucher eingefunden hatten , fiel einem, seit fast 125-Jahren nicht mehr da gewesenem, stundenlangem Regenschauer zum Opfer. Die wesentlichen Vorführungen im Freien mussten ausfallen.


- 1979 -

Neuer Chef wird am 29. März Olt Manfred Nordhorn. (Hauptmann am 23. Mai)

bild1230649549

bild1230649608


Vom 31. Mai bis zum 5. Juni wird auf dem Übungsplatz: Haltern-Borkenberge geübt.

Die jährliche Frühlingsfahrt der Offiziere wird von der Kompanie ausgerichtet.

Die Kompanie verlegt vom 12. bis zum 26. August auf den TrÜbPl: Munster.

Dort wird die Kompanie vom Offz-Korps überrascht, nach einem feucht-fröhlichen Abend im "Uhlenbusch" nehmen die Offiziere am nächsten Tag am Schießen der Kompanie teil.


- 1980 -

Erneut geübt wird vom 3. Februar an auf dem Übungsplatz: Haltern-Borkenberge, wo sie am 9. Februar von der 3. Kompanie abgelöst wird. Ein weiterer Übungsplatz schließt sich vom 4. bis zum 14. März an. Zu Beginn steht die Btl-Gefechtsübung, "Fleißiger Hamster 1/80" an, in deren Verlauf die Kompanie, u.a. beim Unterwasserfahren durch die Weser besichtigt wird. Am 25. April wird die Kompanie von Senioren der Telgter Feuerwehr besucht.

Die Unteroffiziere der Kompanie besuchen am 22. Mai per Hubschrauber das Marineamt in Wilhelmshaven. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres war ein Biwakabend, zu dem die Kompanie am 24. Juli eingeladen hatte. Neben den aktiven Soldaten und ihren Angehörigen fanden sich auch viele Telgter Bürger sowie ehemalige Soldaten der Kompanie ein. Mal wieder nach England-Wales auf den TrÜbPl: Castle-Martin ging es im Rahmen des Bataillons vom 31. Juli bis zum 18. August. Einer der Höhepunkte war das Gefechtsschießen der PzGrp. Hier belegte die Kompanie am 15. August mit der PzGrp. SU Achtelik/SU Hegenbart den ersten Platz.


- 1981 -

Nachdem die Kompanie seit dem 5. Januar einen Grundausbildungsauftrag durchführt,

hält sie am 12. Februar die erste Rekrutenprüfung ab. Am folgenden Tag legen die Rekruten ihr -Feierliches Gelöbnis- ab. Eine Vielzahl an Aufträgen hat die Kompanie in diesem Jahr bezüglich auf dahingehend, das im Oktober anstehende Jubiläum,-25-Jahre Panzerbataillon 194 und 10-Jahre Patenschaft Telgte zu erfüllen.


- 1982 -

Am 1. Juli nimmt die Kompanie zum letzten Mal Rekruten zur Grundausbildung auf, u.a. 87 Soldaten des 52. Offizier-Anwärter-Jahrganges. Die Rekrutenbesichtigung durch den Kommandeur, OTL Thilo Throm findet am 20. August statt. Am jährlich stattfindenden "Schnadgang" in Telgte am 25. September nehmen diesmal auch der Chef und der Spieß der Kompanie teil. Letzte Rekrutenbesichtung am 16. und 17. Dezember durch den Kommandeur,

OTL Thilo Throm. Damit endet der Auftrag als E/A-Kompanie.


- 1983 -

Hptm Manfred Nordhorn verlässt am 22. Juli die Kompanie.

Neuer Chef wird Olt Hermenn Arzt,(am 1.Oktober zum Hauptmann befördert)

Erneut übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons vom 29. Oktober bis zum 11. November auf dem TrÜbPl:Bergen-Hohne. Den Höhepunkt, das Gefechtsschießen der Panzerzüge gewinnt der die 4. Kompanie mit dem Zugführer, OFw Detlef Krauskopf.

bild1230649717


- 1984 -

Zusammen mit der 2./ verlegt die Kompanie am 31. Januar, zum ersten Mal auf den TrÜbPl: Putlos. Eisiges Wetter beeinträchtigen das Schul- und Gefechtsschießen nicht, und die Schießergebnisse werden als sehr positiv bewertet. Im Standesamt zu Telgte geben sich am 27. April der Chef, Hptm Arzt und seine Frau das Ja-Wort. Nach der Trauung steht eine Abordnung der Kompanie vor dem Rathaus Spalier. Am 5. Mai feiert der "Spieß", HptFw Klaus Wengler, sein 25-Jähriges Dienstjubiläum.

bild1230649748


Mal wieder nach Haltern, auf den Übungsplatz: Borkenberge, verlegt die Kompanie vom 14. bis zum 18. Mai. Zum Schul- und Gefechtsschießen verlegt die Kompanie vom 13. bis zum 20. Juni auf den TrÜbPl: Bergen-Hohne. Nach dem Urlaub geht es dann mal wieder über den großen Teich nach Kanada. Dort übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons vom 1. bis zum 22. August auf dem TrÜbPl: Shilo. Am 15. Oktober verlegt die Kompanie auf den Übungsplatz: Haltern-Borkenberge. Dort wird sie in der Gefechtsausbildung besichtigt. Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres würdigt der Kommandeur, OTL Throm, während des Jahres-abschlußappells die Leistungen der Kompanie im technischen Dienst und überreicht dem Chef, Hptm Hermann Arzt und dem Zugführer, OFw Peter Oelck einen Wanderpokal.

bild1230649768


- 1985 -

Am 2. Januar nimmt die Kompanie 62 Rekruten auf, die im Rahmen der kompanieweisen Auffüllung erst ihre Grundausbildung erhalten und danach zu Panzersoldaten ausgebildet werden. Erneut nach Kanada fliegt die Kompanie im Rahmen des Bataillons vom 9. bis zum 30. Mai. Auf dem TrÜbPl: Shilo übt sich die Kompanie im Schul- und Gefechtsschießen. Höhepunkt ist wieder das Bataillonsgefechtsschießen: "Schwarzer Bär". Der nächste Übungsplatz-Aufenthalt findet vom 25. Oktober bis zum 7. November auf dem TrÜbPl: Bergen-Hohne statt. Mit der Brigade- Gefechtsübung, "Münsterland II ",am 27. und 28. November endet für die Kompanie ein ereignisreiches Ausbildungsjahr.


- 1986 -

Vom 2. bis zum 25. Juli übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons erneut auf den TrÜbPl: Shilo-Kanada. Für die Kompanie eine besondere Herausforderung, hat sie doch gerade erst ihre Grundausbildung beendet. Am 29. August richtet die Kompanie den jährlichen Schießwettbewerb der Stadt Telgte aus, an dem insgesamt 9 Mannschaften teilnehmen und den die Mannschaft der Kompanie gewinnt. Der diesjährige "Telgter Schnadgang", an dem ca. 60 Soldaten teilnehmen, wird von der Kompanie ausgerichtet. Die Btl-Schwimm-Meisterschaft am 28. November in der Sportschule in Warendorf wird von der Kompanie gewonnen.


- 1987 -

Das Jahr beginnt mit dem TrÜbPl-Aufenthalt: Putlos, wo die Kompanie vom 4. bis zum 16. Januar Schul- und Gefechtsschießen sowie Schießen mit Handwaffen durchführt. Am 4. und 5. Februar sammelt die Kompanie für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge in der Patenstadt Telgte.

bild1230649808


Mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber wurde am 25. März der Chef, Hptm Hermann Arzt ausgezeichnet. Nach fast 17-jähriger "Spießzeit"wird Haupffeldwebel Klaus Wengler am 3. September verabschiedet. Neuer "Spieß" wird Hauptfeldwebel Friedel Bauer. Zum ersten Mal nach Bayern geht es vom 8. bis zum 23. Oktober. Auf dem TrÜbPl-Hohenfels übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons im Schul- und Gefechtsschießen. Dem Übungsplatz vorgeschaltet ist eine Brigade-Gefechtsübung, in dessen Rahmen die Kampfkompanie die Donau im Unterwasserfahren durchqueren.

bild1230649907

bild1230649933


Am 11. Dezember übernimmt Olt Peter Jahnke als neuer Chef die Kompanie.

bild1230649982

bild1230650022


- 1988 -

Zusammen mit der 3./ schießt die Kompanie vom 13. bis zum 26. Februar auf dem TrÜbPl: Bergen-Hohne. Olt Jahnke wird am 1. April zum Hauptmann befördert.

Am 2. Juni findet in Telgte ein großer Präsentationstag des Bataillon statt, am 3. Juli feiert die Stadt Telgte ihr 750-jähriges Stadtjubiläum. Auch die 4. Kompanie feiert mit.


- 1989 -

Auch in diesem Jahr sammeln Soldaten der Kompanie in der Patenstadt. Am 30. und 31. Januar gehen sie in Telgte von Haus zu Haus und bitten um freiwillige Spenden für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Zusammen mit der 3./ verlegt die Kompanie vom 3. bis zum 16. Juni, und dann mit der 2./ vom 14. bis zum 24. Oktober zum Scharfschießen auf den TrÜbPl: Bergen.

bild1230650118


- 1990 -

Erneut sammeln Soldaten der Kompanie am 31. Januar und 1. Februar für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Telgte. Am 2. Februar gibt Hptm Peter Jahnke die Führung der Kompanie an Olt Dirk Dieball ab. Die Rekruten der Kompanie legen am 11. Mai ihr Feierliches Gelöbnis ab. Im Anschluss lädt die Kompanie zum "Elterntag" ein. Vom 25. bis zum 27. Mai richtet die Kompanie auf dem Übungsplatz: Halter-Borkenberge ein Biwak ein. Neben der Gefechtsausbildung steht auch Handwaffenschießen sowie Panzerfaust-Schießen im Ausbildungsprogramm. Am 1. Juli wird Olt Dirk Dieball zum Hauptmann befördert.

bild1230650149

bild1230650186


Das Bataillons-Sportfest findet in diesem Jahr auf den Sportanlagen des Telgter Schulzentrums statt. Bester Einzelsportler wird Unteroffizier Christian Voigt aus der Kompanie. Als erster Soldat der Kompanie wird der "Spieß", HptFw Friedel Bauer vom 5. November bis zum 20. Dezember zum BwKdo-Ost abkommandiert. Im SchwBrBtl 820 in Havelberg bildet er im Rahmen der Wiedervereinigung angehende Kompaniefeldwebel aus. Schwerer geschockt werden alle Soldaten am 18. Dezember, als der Kommandeur,

OTL Wolf-Dieter Skodowski, beim Jahresabschlussappell die geplante Auflösung des Bataillons zum 30.09.1992 bekannt gab.

bild1230650221


- 1991 -

Am 1. April werden die 3/. und 4.Kompanie zusammengelegt. Beide Kompanien haben keinen Ausbildungsauftrag mehr und bestehen nur noch aus Soldaten des Stammpersonals. Die Hauptaufgabe der Kompanie besteht im Vorbereiten von Waffen und Großgerät zur Absteuerung. Am 1. Oktober wird der Kompaniefeldwebel, Hauptfeldwebel Friedel Bauer,

zum VKK 244 nach Lingen versetzt. Der Chef, Hptm Dirk Dieball, wird zusätzlich mit der Wahrnehmung der Dienstgeschäfte des Kasernenoffiziers beauftragt.


- 1992 -

Gemäß Bataillonsbefehl Nr.07/92 vom 19. März werden alle verbliebenen Soldaten der Kampfkompanie mit Wirkung vom 1. April zur 1. Kompanie kommandiert.

Die letzten Soldaten der 4. Kompanie sind: OFw Rainer Preuß und Fw Michael Rade.

1.April 1992: Die 4.Kompanie ist aufgelöst.


Die Kompaniechefs und ihre Dienstzeit:

Hptm Karl Heinz Fleer 01.07.1960 - 30.11.1961

Hptm Peter Schumacher 01.12.1961 - 07.01.1963

Hptm Nölke 08.01.1963 - 30.09.1963

Hptm Erich Becker 01.10.1963 - 31.12.1965

Hptm Friedrich Wilhelm Barth 01.01.1966 - 31.03.1969

Hptm Heino Müller 01.04.1969 - 31.03.1972

Hptm Nikolaus v.Wittenburg 01.04.1972 - 04.12.1975

Hptm Karl Heinz Weßling 05.12.1975 - 31.03.1979

Hptm Manfred Nordhorn 01.04.1979 - 22.07.1983

Hptm Hermann Arzt 23.07.1983 - 31.01.1988

Hptm Peter Jahnke 01.02.1988 - 02.02.1990

Hptm Dirk Dieball 03.02.1990 - 30.09.1992


Die Kompaniefeldwebel und ihre Dienstzeit:

HptFw Fritz Rhode 01.07.1960 - 31.03.1963

HptFw Herbert Kraft 01.04.1963 - 31.03.1967

HptFw Wolfgang Porath 01.04.1967 - 31.03.1972

HptFw Klaus Wengler 01.04.1972 - 03.09.1987

HptFw Friedel Bauer 04.09.1987 - 30.09.1991