2./PzBtl 194 (Panzerkompanie)

bild1226508165
Chronik der 2. Kompanie

- 1959 -

Am 16.März wird das PzJgBtl 5 aufgelöst. Aus der Masse des ehemaligen 1.Kompanie wird die neue 2.Kompanie gebildet. Unter Führung von Hptm Kurt Jahnke verlegt die Kompanie am 17. März vom alten Standort Wetzlar zum neuen Standort Münster-Handorf. Erster „Spieß“ wird HptFw Johannes Kollmann. Am 2.Juli wird Olt Arnold Scharkowski neuer KpChef.

Vom 5. bis zum 10.September nimmt die Kompanie an der Herbstübung der PzGrenBrig 19 auf dem TrÜbPl-Senne teil. Sie wird dem PzGrenBtl 191 unterstellt und fungiert im Rahmen der Übungstruppe „Blau“. Im dichten Nebel verunglückt am 22.November der VU der Kompanie, Uffz Roland Frank mit seinem 0,25t auf der Panzerstraße so schwer, das er ins Krankenhaus musste.


- 1960 -

Vom 17. bis zum 30.Januar übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons auf dem TrÜbPl-Bergen-Hohne. Beim Verladen der Panzer auf die Eisenbahnwaggons rutscht ein Panzer der Kompanie vom Waggon und drückt eine Hauswand ein. Dadurch wird die in Ankunft am Zielort erheblich verzögert. Am 2.April ziehen Rekruten des Jahrganges 1938 ein. Sie werden zusammen mit Rekruten des VersBtl 196 durch die Kompanie ausgebildet. Rekrutenoffizier ist Lt Becker.

Am 20.Oktober wird Lt Becker beim Einfahren der neuen Kräder, Fabrikat Maico, bei einem Zusammenstoß mit einem LKw 0,25to am Bein verletzt. Er muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Rahmen des Bataillons verlegt die Kompanie am 7.November auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne. Erstmals wird hier eine Kompanie, - die 2./ 194 – in der Vollausbildung besichtigt.

bild1229440073


- 1961 -

Die Rekruten der 2.Kompanie führen vom 20. bis zum 22. Februar ein dreitägiges Biwak auf dem StOÜbPl-Dorbaum durch.


- 1962 -

Am 7.Februar wird die Kompanie dem PzGrenBtl 193 unterstellt und verlegt mit ihm auf den TrÜbPl-Munster-Nord. Gemeinsame Übungen stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und geben den Versorgungsfachleuten des PzGrenBtl 193 mächtige Sorgen hinsichtlich des Kraftstoffverbrauches der Panzer auf.

Am 16.April werden der Kompanie 2 Kpz M 48 zu Schulungszwecken übergeben und am 17. Mai wird die Kompanie komplett mit den Kpz M 48 ausgestattet. Neuer „Spieß“ der Kompanie wird am 1.September HptFw Josef Heinrich. Am 1.Oktober wird Olt Wolfgang Weigelt neuer Chef.

bild1229440113


- 1963 -

Vom 11. bis zum 30.Juni verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, erstmals auf den TrÜbPl-Castle-Martin in England/Wales. Es werden die ersten Ausbildungs- und Schießvorhaben auf ausländischem Boden durchgeführt. Am 22.Juli wird die Kompanie für 1 Woche zum Bau der behelfsmäßigen StOMunNdl nach Füchtorf abgestellt.


- 1964 -

Am 19.Juni beginnt mit einem Besuch vieler Kameraden der Ortskameradschaft Wuppertal des ehemaligen Panzerregiments die freundschaftliche Begegnung mit den alten Kameraden, deren Söhne und später Enkel vielfach ihre Dienstzeit im Panzerbataillon 194 abgeleistet haben. Die Programmgestaltung an diesem Tag oblag der 2. Kompanie.

Am 7. November wird unter verantwortlicher Führung der Kompanie die Hubertusfahrt des Bataillons durch geführt. Die Veranstaltung wird ein großer Erfolg.


- 1965 -

Am 16.März wird die Kompanie in der Vollausbildung besichtigt. Am 1.Oktober bekommt die Kompanie einen neuen Chef. Hptm Helmut Hildisch wird mit der Führung der Kompanie beauftragt.


- 1966 -

Am 20.Oktober spielt die Beat-Band der Kompanie im Kaffeehaus Vennemann im Rahmen der Veranstaltung „Ein Abend bei der Bundeswehr“ zum Tanz auf. Stargast des Abends war der Sänger Jan Hocker.

Vom 1. bis zum 16.Dezember übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons auf dem TrÜbPl-Bergen-Hohne.


- 1967 -

Vom 1.Januar bis zum 3.März findet unter Leitung von Olt Heino Müller ein ROA-Lehrgang statt. Von 25 Teilnehmern bestehen 21. Neuer Chef wird am 24.Januar Olt Martin Klimmeck. Zur 250-Jahrfeier des „Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr4“ stellt die Kompanie am 20.April unter Führung von Olt Martin Klimmeck einen Ehrenzug.

Am 1.Juli wird die Kompanie auf den Kpz Leopard umgerüstet. Vom 30.Oktober bis zum 23.Dezember führt die Kompanie unter Leitung von Olt Wolfram Knist einen Uffz-Lehrgang A (Fhj) durch. Von 14 Teilnehmern bestehen 13.

bild1229440268


- 1968 -

Am 23.Februar werden alle Rekruten des Standortes vereidigt. Dabei auch die Rekruten der 2.Kompanie, die als erste im Bataillon die Ausbildung in der Kampfkompanie durchführte.

Am 22.Juni führt die Kompanie das diesjährige „Sonnenwendschießen“ durch. Am 11.Juli besuchen Studenten der Uni-Bochum die Kompanie. Ihnen wurde der neue Kpz Leopard vorgestellt.

bild1229440334


Am 28.September führt die Brigade 19 auf dem StOÜbPl-Dorbaum eine große Truppenschau vor Tausenden von Zuschauern durch. An diesem Event nimmt die Kompanie an einer Gefechtsübung teil.

Vom 20.November bis zum 4.Dezember übt die Kompanie auf dem TrÜbPl-Bergen.


- 1969 -

Vom 21.Januar bis zum 5.Februar nimmt die Kompanie an einem TrÜbPl-Aufenthalt der Brigade 19 in Baumholder teil. Am 17.Juli übergibt Hptm Martin Klimeck die Führung der Kompanie an Olt Hajo Timpke Die Vereidigung der Rekruten der 2.Kompanie findet am 30.September statt.


- 1970 -

Am 19. bis zum 31.Januar verlegt die Kompanie zum Schul- und Gefechtsschießen auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne. Nach nur knapp 9-monatiger Amtszeit übergibt Olt Hajo Timpke die Führung der Kompanie am 1.März an Olt Bernhard Dybowski. Am 25.Juni besuchen 100 Teilnehmer der italienischen Kriegsakademie das Bataillon. Die Betreuung der Gäste übernimmt die Kompanie. Am 1.Oktober wird HptFw Heinrich Kräber neuer „Spieß“ der Kompanie. Am 27.Oktober gewinnt die Kompanie die Btl-Waldlauf-Meisterschaft.

Vom 3.bis zum 12.November wird die Kompanie dem PzBtl 214 aus Augustdorf unterstellt und verlegt, bereits zum zweiten Mal, auf den TrÜbPl-Castle-Martin in England/Wales.


- 1971 -

Am 8.Juli besuchen 35 Israelis das Bataillon. Die Betreuung übernimmt die Kompanie. Zum Abschied verleiht Chef Dybowski einem weiblichen Leutnant der Israelis feierlich das Panzer-Barett.

Für die am 6.November statt findende „Hubertusfahrt“ wird die Kompanie mit der kompletten Organisation beauftragt. Am 24. Dezember bekommt der spätere Chef der Kompanie, Olt Manfred Fuchs, ein besonderes Weihnachtsgeschenk, er wird zum Hauptmann befördert.

bild1229440470
Hauptmann Dybowski


- 1972 -

Am 8. und 9.April nimmt die Kompanie an einer Gefechtsübung des PzGrenBtl 193 teil.

Vom 19. bis zum 29.April fährt die Kompanie unter Führung von Hptm Michael Rügge,

(Hptm Dybowski war in einer Zusammenziehung) nach Vogelsang, um dort ausgiebig mit den niederländischen Panzerinfanteristen zu üben. Daraus entwickelt sich ein freundschaftliches Verhältnis. Vom 2. bis zum 19.Mai übt die Kompanie auf den TrÜbPl-Haltern-Borkenberge. Dabei wird sie am 17. und 18. Mai in der Gefechtsübung “KARO AS“ besichtigt. Am 5.Dezember besuchen 20 Telgter Realschüler und 20 Telgter Bürger die Kompanie. Bester Einzelspieler bei der am 15.Dezember statt findenden Tischtennis-Meisterschaft wird der Panzerschütze Häuser aus der 2.Kompanie.

bild1229440534


-1973 -

Vom 5. bis zum 16.Februar nimmt eine Abordnung der Kompanie,(Fw D.Willems, Fw W. Naumann, StUffz H. Sonnenberg, StUffz K.P. Wiese. Uffz F. Bauer), unter Führung von Hptm B. Dybowski an einer Härteausbildung der niederländischen Armee, den Green Barrets in Rosendahl/NL teil.

bild1229440582

bild1229440624

bild1229501344


Am 8.Februar besichtigt ein britischer Colonel a.D. bei der 2. Kompanie den Kampfpanzer Leopard. Neuer Chef wird am 16.März der bisherige ZugFhr I.Zug, Hptm Manfred Fuchs.

Hptm Bernhard Dybowski wird zum MAD versetzt. Unter neuer Führung übt die Kompanie, zusammen mit dem niederländischen Grenadierbataillon 13 PAINFBAT „Garde Fuseliers Princes Irene“ aus Deventer, im Mai auf dem Übungsplatz Senne-Lager. In der Senne findet auch das drei Tage Manöver „BIG BEN“ statt, an dem die Kompanie mit allen Soldaten teilnimmt.

bild1229441019

bild1229441070

bild1229501483


Beim Btl-Sportfest am 26.September stellt die Kompanie folgende Einzelsieger: 100m-Lauf Ofw Fred Ihrens, Weitsprung Gefr. Hermes , 4 x 100 Staffel 2.Kompanie. Vom 19.Oktober bis zum 2.November übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons auf dem TrÜbPl-Bergen-Hohne und wird in der Vollausbildung besichtigt.


- 1974 -

Vom 18. bis 20.Januar nimmt die Kompanie an der Brigade-Gefechtsübung „NADELÖHR“ teil und verlegt anschließend zum Schul- und Gefechtsschießen bis zum 30.Januar auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne. Zum dritten Mal heißt es, “auf nach Castle-Martin“ Vom 21.Oktober bis zum 8.November übt die Kompanie auf der Insel den scharfen Schuss.

bild1229441239

bild1229441368

bild1229501580


Kaum zu Hause, verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons am 11.November für weitere 2 Wochen auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne. Am 17.November stellt die Kompanie beim Schießwettbewerb der 7.PzGrenDiv mit einer Besatzung, Kdt StUffz F.Froese, den Divisionssieger.

bild1229441436


- 1975 -

Am 1.Januar übernimmt HptFw Winfried Matthias die gelbe Kordel und wird neuer „Spieß“.

Vom 15. bis zum 25.März übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons in Bergen-Hohne.

bild1229441507

bild1229441550

bild1229501941


Die Frühlingsfahrt des Offz-Korps am 1.Mai wird von der Kompanie organisiert und ausgerichtet. Vom 9. bis zum 30.Mai verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillons zum ersten Mal über den großen Teich, auf den TrÜbPl-Shilo in Kanada. In den Weiten der Prärie übt sich die Kompanie im Schul- und Gefechtsschießen sowie in der Gefechtsausbildung.

bild1229441652

bild1229441710


Die am 5.September stattfindenden Schwimmmeisterschaften beendet die Kompanie als Sieger.

Vom 12. bis zum 19.September nimmt die Kompanie an der Divisionsgefechtsübung: „SCHARFES SCHWERT“ teil. Erstmals findet am 10.Oktober die Btl-Waldlaufmeisterschaft in Telgte statt. Über eine Strecke von 3.000m siegt die Kompanie.

Am 3.Dezember verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillon nach Bergen-Hohne.


- 1976 -

Vom 8.bis zum 27.Juli verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, nun zum vierten Mal, zum Scharfschießen auf den TrÜbPl-Castle-Martin.

bild1229441781

bild1229441839


Vom 5. bis zum 10.September nimmt sie an der Korps-Gefechtsübung „GROSSER BÄR“ teil. Am 29.September gewinnt die Kompanie das Sportfest.


- 1977-

Vom 6. bis zum 28.Mai übt die Kompanie erneut in Kanada/Manitoba. Auf dem TrÜbPl-Shilo übt sie sich im Schul- und Gefechtsschießen. Höhepunkte sind u.a. das 'Schießen des verstärkten PzBtl im Angriff' und das Wettbewerbsschießen der Pz-Gruppen, welches die Kompanie für sich entscheiden konnte.

bild1229441893

bild1229441965

bild1229502158


- 1978 -

Das Jahr beginnt mit dem TrÜbPl-Aufenthalt in Bergen-Hohne, an dem die Kompanie im Rahmen des Bataillons teilnimmt. Beim Ausbildungshöhepunkt, dem Divisionsvergleichsschießen der Pz-Gruppen belegt die Kompanie mit der PzGrp StUffz W. Pruß den 2.Platz. Zum Abschluss durch-quert die Kompanie, im Rahmen einer Btl-Gefechtsübung, bei Schlüsselburg die Weser im Unterwasserfahren. Beim Btl-Sportfest am 1.Juni belegt die Kompanie erneut den 1. Platz. Am 20.November gewinnt die Kompanie zum achten Mal hintereinander die Waldlaufmeisterschaft.


- 1979 –

Im Februar wird auf dem TrÜbPl-Haltern-Borkenberge das neue Trefferanzeigegerät “TALISSI“ erprobt. Die Kompanie hat den Auftrag, das neue Gerät dem KG I.Korps und den Offizieren der 7.Division im Rahmen einer Lehrvorführung am 22.Februar vorzustellen. Vom 28.Februar bis zum 4.März nimmt die Kompanie im Rahmen des Bataillons an der Gefechtsübung, “SPRINGENDES ROSS I/79“ teil. Nach Übungsende verlegt die Kompanie direkt auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne und biwakiert zunächst im 30cm hohen Schnee. Es werden richtige Iglus gebaut, zum Aufwärmen und als Einschlafhilfe wird Grog (ohne Wasser) getrunken. Am nächsten Morgen werden dann die Unterkünfte im Lager Hörsten bezogen. Neben dem Schul- und Gefechtsschießen wird am 11.März, bei widrigen Wetterbedingungen, erstmals eine Gefechtsübung, in der die zwei Parteien komplett mit dem „TALISSI“ ausgestattet sind, durchgeführt. Die Übung verläuft äußerst erlebnisreich und „TALISSI“ erweist sich als ein wertvolles Gerät. Am 16.März kehrt die Kompanie nach Handorf zurück.

bild1229442118

bild1229442157

bild1229502397


Am 28.April besteht StUffz Klaus Keller als fünftausendster Fahrschüler die Prüfung in der Fahrschule der Bataillons. Vom 23. bis zum 27.April erprobt die Kompanie auf dem TrÜbPl-Haltern-Borkenberge im Auftrag des Heeresamtes den neuen Panzerschutzhelm. Am 30.Juli werden 30 englische Kadetten durch die Kompanie betreut und erhalten Einblick in den Truppenalltag. Vom 27. bis zum 31.August nimmt die Kompanie im Rahmen des Bataillons an der DivGefÜbg:“SPRINGENDES ROSS“ teil. Am 4.September gewinnt die Kompanie, nun schon zum 9.Mal hintereinander, die Btl-Waldlaufmeisterschaft. Vom 22.September bis zum 7.Oktober übt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, auf dem Übungsplatz Bergen. Neben dem umfangreichen Schießprogramm wird die Kompanie in einer Gefechtsübung besichtigt. Das Zug-Gefechtsschießen auf Btl-Ebene gewinnt der I.Zug der Kompanie unter Olt Hans Brüggemann und kann erstmals den vom 4th RTR gestifteten Pokal entgegen nehmen. Der ZgFhr sowie die beiden GrpFhr erhalten zusätzlich einen blauen Wimpel, welcher ab dann an den Antennen der Panzer flattert. (Auf dem Wimpel ist ein goldener Hahn aufgestickt, welcher später in das Kompaniewappen übernommen wird)


- 1980 -

Vom 19. bis zum 25.Februar übt die Kompanie erneut auf dem Übungsplatz Haltern-Borkenberge. Vom 4. bis zum 14.März verlegt die Kompanie auf den Übungsplatz Bergen. Zu Beginn steht die Btl-Übung „FLEIßIGER HAMSTER“, in deren Verlauf die Kompanie die Weser bei Nacht im Unterwasserfahren durchqueren muss. Der letzte Panzer fällt während der Wasserfahrt aus und muss, wie schon im Oktober 79 ein anderer Panzer der Kompanie, ausbooten. Der Panzer wird in den frühen Morgenstunden geborgen. Seit diesem Vorfall wird die Kompanie auch '2.Schwimmende Abteilung' genannt. Der Kommandeur, OTL Reinhold Schulenburg, verleiht später dem Chef, Hptm Manfred Fuchs und dem „Spieß“ HptFw Winfried Matthias die Schulterstücke eines 'Kapitänleutnants bzw. eines Hauptbootmanns' mit der Auflage, diese bei späteren Unterwasserfahrten zu tragen. Vom 31.Juli bis zum 18.August verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, zum fünften Mal auf den Übungsplatz-Castle-Martin. Neben dem Ausbildungsprogramm steht auch eine Vielfalt an Freizeitgestaltung, wie z.B. Besuch der Städte Pembrocke und London Beach-Party sowie ein Feldgottesdienst an der walisischen Steilküste mit anschl. Beach-Party. Das Zug-Gefechtsschießen auf Btl-Ebene gewinnt erneut der I. Zug unter Olt Hans Brüggemann. Das Btl-Sportfest sowie die Btl-Waldlaufmeisterschaft wird im Spätsommer, am 18.September, an einem Tag durchgeführt. Erstmals nach zehn Jahren kann die Kompanie den Waldlauf nicht für sich entscheiden sondern endet auf dem zweiten Platz. Nach über siebeneinhalb Jahren übergibt Hptm Manfred Fuchs am 26.September die Führung der Kompanie an Hptm Reinhard Dolinga ab. Am 1.Oktober wird die 4./PzGrenBtl 191 aufgestellt. Hierzu hat die Kompanie Personal und Material abzustellen.

bild1229442218


-1981 -

Die Kompanie übt vom 17. bis zum 23.Januar auf dem Übungsplatz-Haltern-Borkenberge.

Als Unterkunft dient erstmals eine Gastwirtschaft in Hullern. 'Na dann, Prost!' Der nächste Übungsplatz heißt mal wieder Bergen-Hohne. Vom 16. bis zum 26.Juni übt die Kompanie im Rahmen des Bataillons im Schul- und Gefechtsschießen. Zum ersten Mal wird das neue Lager Ostenholz bezogen, eine solide Kasernenanlage. Und wieder gewinnt die Kompanie das Zuggefechtsschießen. Diesmal ist es der I. Zug unter Fw Reinhard Bux.

bild1229442345


Nach einem ruhigen Sommer verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillons im Herbst, vom 25.Oktober bis zum 9.November , erneut nach Bergen-Hohne. Verstärkt durch Mob-Reservisten werden Schul- und Gefechtsschießen, Gefechtsausbildung und Tiefwat- und Unterwasserfahrausbildung betrieben. Und auch dieses Mal gewinnt die Kompanie das Zuggefechtsschießen unter Ofw d.R. Wilzek.


- 1982 –

Sein 25jähriges Dienstjubiläum feiert „Spieß“ Bobby Matthias am 21.März. Vom 28.März bis zum 8.April übt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, unter Führung von Lt v.Andrian auf dem Übungsplatz Bergen-Hohne. Neben dem Schul- und Gefechtsschießen wird Gefechtsschießen des Panzerzuges in Anwesenheit des Kommandeurs 7.PzGrenDiv und 30 Presseleuten aus Dortmund durchgeführt. Am 30.April wird „Spieß“ Bobby Matthias aus der Kompanie verabschiedet. Sein Nachfolger wird am 1.Mai HptFw Gerhard Wölki. Das Btl-Sportfest am 2.Juli gewinnt die Kompanie. Vom 6. bis zum 22.Oktober fliegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, erneut unter Führung von Lt.v von Andrian zum Scharfschießen auf den Übungsplatz-Shilo/Kanada. Außer Schul- und Gefechtsschießen stehen auch viele Angebote zur Freizeitgestaltung zur Verfügung. Höhepunkt ist neben dem Bataillonsgefechtsschießen die Besichtigung der Kompanie im Gefechtsschießen am 20.u. 21.Oktober.


- 1983 -

Vom 1. bis zum 6.August übt die Kompanie auf dem TrÜbPl-Haltern-Borkenberge. Schwerpunkt der Ausbildung ist die Zusammenarbeit zwischen Panzern und Panzergrenadieren. Vom 29.Oktober bis zum 11.November verlegt die Kompanie im Rahmen des Bataillons auf den TrÜbPl-Bergen-Hohne. Neben dem Schießprogramm findet eine bewegliche Waffenschau und Unterwasserfahrausbildung statt.


- 1984 -

Erstmals übt die Kompanie, zusammen mit der 4.Kompanie, vom 21. bis zum 31.Januar auf dem TrÜbPl-Putlos in Holstein. Eisige Kälte behindert zwar die Ausbildung, dennoch werden alle Schießprogramme mit Erfolg absolviert. Am 10.Februar erhält die Kompanie einen neuen Chef.

OTL Thilo Trohm übergibt die Führung an Olt Detlef Renner. Hptm Reinhard Dolinga verbleibt im als neuer S4 Offz dem Bataillon erhalten. Wieder einmal wird die Deutsche Mark gegen kanadische Doller eingewechselt. Vom 1. bis zum 22.August fliegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, über den großen Teich, um auf dem TrÜbPl-Shilo in Kanada zu üben. Auf Schießbahnen, die es so nur hier gibt, wird das Schul- und vor allem das Gefechtsschießen für alle Panzersoldaten zu einem besonderen Erlebnis.


- 1985 -

Und wieder einmal 'Bergen-Hohne' heißt es für die Kompanie am 15.Februar. Ein besonderes Ereignis findet am 31.Mai statt. Die Kompanie lädt alle Eltern, Ehefrauen und Angehörige ihrer Rekruten zu einem Familientag ein. Chef, Spieß und alle Unteroffiziere bereiten ein umfang-

reiches Programm vor. Neben Panzerfahren, Waffenschau, Besichtigung der Unterkunft, Schießen mit dem Luftgewehr wird auch Torwandschießen angeboten. Ganz besonders glanzvoll ist die Vorführung der Freifaller-Gruppe der Luftlandebrigade 27. Aus 3.700m Höhe stürzten sie sich in die Tiefe.

Wie schon im letzten Jahr, fliegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, nach Kanada. Vom 9. bis zum 30.Mai wird auf den Schießbahnen – Berlin – Cologne – Aachen Schul- und Gefechtsschießen durchgeführt. Das wettbewerbsmäßige Zuggefechtsschießen gewinnt diesmal wieder die Kompanie, ZgFhr ist der spätere Chef, Olt Peter Jahnke. An dem freien Wochenende fahren einige mit dem Auto 3.700km, nur um einmal in New York gewesen zu sein. Der nächste Übungsplatz heißt dann, zum zweiten Mal, Putlos. Vom 20.Oktober bis zum 1.November schießt die Kompanie in die See.


- 1986 –

Neues Jahr, neuer Chef. Am 15.Januar beauftragt der Kdr, OTL Thilo Throm, den, dem Bataillon neu zu versetzten Olt Axel Friedrich mit der Führung der Kompanie. Hptm Detlef Renner hat seine aktive Dienstzeit beendet. Unter Führung des neuen Chef’s verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons vom 31.März bis zum 12.April auf den Übungsplatz Bergen-Hohne. Außer dem üblichen Ausbildungsprogramm bereitet das Bataillon, unter neuem Kommandeur, erstmalig eine Lehrvorführung mit dem Thema: „Schießen verbundener Waffen“ vor, an dem die Kompanie beteiligt ist.

Beim Btl-Sportfest am 19.Juni belegt die Kompanie leider nur den 4. Platz. Am 1.Juli beginnt für die neuen Rekruten der Kompanie die allgemeinen Grundausbildung , am 5.August findet das „Feierliche Gelöbnis“ in Telgte statt. Zu ihrem ersten Übungsplatz mit den neuen Soldaten verlegt die Kompanie vom 16. bis zum 21.November nach Putlos. Neben dem Erwerb Richt- und Ladeschützen-ATN Schießen die Soldaten auch zum erstem Mal mit der Handflamm-Patrone und der Panzerfaust. Für vier Tage übt die Kompanie zum Jahresende auf dem TrÜbPl-Wildflecken in Baden-Württemberg.


- 1987 -

Vom 9. bis zum 12.Februar nimmt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, an der Gefechts-übung „LÜTZOWER REITER“ teil, die unter Führung der PzGrenBrig 19 stattfindet. Leider kann die Übung nicht wie geplant durchgeführt werden, die schlechten Witterungsverhältnisse zwangen den BrigKdr dazu, die Übung vorzeitig zu beenden. Vom 10. bis zum 15.Mai übt die Kompanie erneut auf dem Übungplatz-Putlos. Der TrÜbPl-Baumholder in Rheinland-Pfalz ist das nächste Ziel der Kompanie.

Vom 3. bis zum 10.Juli übt sie auf dem Übungsplatz Schul- und Gefechtsschießen sowie das Schießen mit Handwaffen. Auf den TrÜbPl-Hohenfels in Bayern verlegt die Kompanie, im Rahmen des Bataillons, vom 8. bis 23.Oktober. Vorher nimmt sie an einer BriGef-Übung teil, in dessen Verlauf die Donau im Unterwasserfahren durchquert wird.


- 1988 –

Wie schon im Vorjahr, übt die Kompanie vom 3. bis zum 16.Juni erneut auf dem TrÜbPl-Baumholder. Beim Btl-Sportfest am 30.August kann die Kompanie leider nur den 4. von fünf Plätzen belegen. Zum fünften Mal übt die Kompanie vom 6. bis zum 30.September in Kanada. Zusammen mit der 4./191 und Teilen der 1.Kompanie fliegt die Kompanie mit der Boing 707 der Flugbereitschaft des BMVg von Köln nach Winnipeg. Von dort geht es dann mit dem Bus auf den ca. 350km entfernten Übungsplatz-Shilo. Nach Rückkehr wird der „Spieß“, HptFw Gerhard Wölki zur 1.Kompanie versetzt. Neuer KpFw wird am 1.Oktober HptFw Klaus-Peter Wiese, der bisher als S3Fw im Btl-Stab tätigt war. Nach dem „Spießwechsel“ nun auch noch „Chefwechsel“.

Am 28.Oktober beauftragt der Kommandeuer, OTL Klaus Beck, Olt Walter Richard Geusen mit der Führung der Kompanie.

bild1229442501


- 1989 –

Am 3.April rücken ca. 80 Rekruten bei der Kompanie ein. Die geplante Umstellung auf W18 wird nicht durchgeführt. Es werden weiterhin 15-Monate Wehrdienst geleistet. Vom 14. bis zum 24.Oktober übt die Kompanie, zusammen mit der 4.Kompanie, auf dem TrÜbPl-Bergen-Hohne.


- 1990 -

Die Kompanie verlegt am 10.Februar mit Teilen der 1.Kompanie und der 4./191 zum Schul- und Gefechtsschießen bis zum 23.Februar nach Bergen-Hohne.

Die Btl-Waldlaufmeisterschaft am 6.April gewinnt die Kompanie. Am 22.August werden, im Rahmen eines feierlichen Gelöbnisses in Telgte, die Rekruten der Kompanie vereidigt.

Schwer geschockt werden alle Soldaten am 18. Dezember, als der Kommandeur, OTL Wolf-Dieter Skodowski, beim Jahresabschlussappell die geplante Auflösung des Bataillons zum 30.09.1992 bekannt gab.


- 1991 –

Am 20.März verleiht der Kommandeur, OTL Skodowski, dem „Spieß“ der Kompanie, HptFw Wiese das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold.

Die letzte Btl-Waldlaufmeisterschaft gewinnt die 2.Kompanie hauchdünn vor der 1.Kompanie. Ebenfalls zum letzten Mal verlegt die Kompanie, zusammen mit der 3./191 (ehem.4./191) und Teilen der 1.Kompanie auf den TrÜbPl-Shilo. Wieder einmal gelingt es, die Pz-Schießausbildung, das Zusammenwirken mit anderen Waffengattungen und eine mehrtägige Gefechtsübung in hervorragender Manier zu bewältigen. Höhepunkt jedoch ist ein anderer. Am Sonntag, dem 9.Juni, gab eine repräsentative Besatzung aus allen Dienstgradgruppen den letzten Schuß BK 105mm des Panzerbataillons 194 ab. Natürlich wird den Soldaten auch, wie schon in den letzten Jahren, ein umfangreiches Betreuungsangebot gemacht.

Am 11.September werden die letzten 21 Kpz Leo 1 A5 verladen und dem Gerätedepot Ochtrup zugeführt.

Am 30.September werden die letzten Wehrpflichtigen der Kompanie entlassen.

Die letzten Zeit- und Berufssoldaten werden zum 1.Oktober 1991 in neue Verbände versetzt.

1.Oktober 1991: Die 2.Kompanie ist aufgelöst.


Die Kompaniechefs und ihre Dienstzeit

Hptm Kurt Jahnke 01.04.1959 – 30.06.1959

Hptm Arnold Scharkowski 01.07.1959 – 30.09.1962

Hptm Wolfgang Weigelt 01.10.1962 – 30.09.1965

Hptm Helmut Hildisch 01.10.1965 – 23.01.1967

Hptm Martin Klimmeck 24.01.1967 – 17.07.1969

Olt Hajo Timpke 18.07.1969 – 01.03.1970

Hptm Bernhard Dybowski 02.03.1970 – 15.03.1973

Hptm Manfred Fuchs 16.03.1973 – 26.09.1980

Hptm Reinhard Dolinga 27.09.1980 – 09.12.1984

Hptm Detlef Renner 10.12.1984 – 14.01.1986

Hptm Axel Friedrich 15.01.1986 – 28.10.1988

Hptm Walter Richard Geusen 29.10.1988 – 30.09.1992


Die Kompaniefeldwebel und ihre Dienstzeit

HptFw Johannes Kollmann 01.04.1959 – 31.08.1962

HptFw Josef Heinrich 01.09.1962 – 30.09.1970

HptFw Heinrich Kräber 01.10.1970 – 31.12.1974

HptFw Winfried Matthias 01.01.1975 – 30.04.1982

HptFw Gerhard Wölki 01.05.1982 – 30.09.1988

HptFw Klaus Peter Wiese 01.10.1988 – 30.09.1992